Verfahrensrecht

  • Betriebsprüfung: Zurückbehaltene Anlagespiegel und Kontennachweise wecken das Prüfungsinteresse 11. September 2016

    Bilanzierende Unternehmen sind mittlerweile verpflichtet, den Inhalt ihrer Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung auf elektronischem Wege beim Finanzamt einzureichen; die sogenannten E-Bilanzen müssen erstmals für Wirtschaftsjahre übermittelt werden, die nach dem 31.12.2011 beginnen.

    Die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main weist in einer aktuellen Verfügung darauf hin, dass sich durch die elektronische Übermittlungspflicht keine Änderungen beim Umfang der ...

  • Registrierkassen: Ab 2017 gelten verschärfte Regeln 5. August 2016

    In bargeldintensiven Betrieben liegt der Fokus der steuerlichen Betriebsprüfung häufig auf der Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung. Unregelmäßigkeiten in diesem Bereich führen hier oft zu kräftigen Hinzuschätzungen durch das Finanzamt.

    Bereits im Jahr 2010 hat das Bundesfinanzministerium (BMF) in der „neuen Kassenrichtlinie“ seine erhöhten Anforderungen an die Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften dargelegt. Demnach muss ein Kassensystem unter ...

  • Kindergeld: Ohne Bedürftigkeit keine Abzweigung 1. August 2016

    Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wofür das Kindergeld eigentlich da ist? Das Kindergeld verfolgt mehrere Zwecke. Einerseits soll es der Abgeltung des Existenzminimums des Kindes dienen, andererseits (sollte noch etwas übrig sein) der Förderung der Familie zuträglich sein. Und jetzt kommt die spannende Frage: Wann sind diese Zwecke nicht mehr erfüllt?

    Darüber hatte ...

  • Fehlerhaftes Kassenbuch: Finanzamt darf es mit der Hinzuschätzung nicht übertreiben 8. Mai 2015

    Unternehmer müssen dem Finanzamt ihren Gewinn erklären. Zu diesem Zweck werden üblicherweise eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt. Kleinere Unternehmen können abweichend auch eine einfache Einnahmenüberschussrechnung aufstellen. 

    Allerdings müssen Einnahmenüberschussrechner, die freiwillig ein Kassenbuch führen, trotzdem jede Einnahme und Ausgabe dokumentieren, um Fehlbeträge oder Differenzen in der Kasse auszuschließen. Tun sie das nicht, hat das Finanzamt das Recht, eine Hinzuschätzung vorzunehmen. ...

  • Elektronische Kontoauszüge: Wie müssen sie aufbewahrt werden? 8. Mai 2015

    Im Zeitalter des Onlinebankings erhalten Bankkunden ihre Kontodaten häufig nicht mehr in Form von Papierkontoauszügen, sondern nur noch in elektronischer Form, beispielsweise als Bilddatei (z.B. im TIF- oder PDF-Format) oder als maschinell auswertbare Datei (z.B. im CSV-Format).

    Das Bayerische Landesamt für Steuern hat mit Verfügung vom 19.05.2014 erklärt, dass die elektronisch übermittelten Kontoauszüge aufbewahrungspflichtig sind, weil sie originär ...

  • Angemessene Bearbeitungszeit: Gegen die Untätigkeit des Finanzamtes kann geklagt werden 8. Mai 2015

    Für jeden Steuerpflichtigen sind Fristen und Termine bedeutsam. Beispielsweise muss Ihre Einkommensteuererklärung spätestens bis zum Ende des Folgejahres beim Finanzamt abgegeben sein. (Ohne steuerliche Beratung wäre bereits der 31.05. Ihr Stichtag.) Wenn Sie die Frist nicht einhalten, müssen Sie möglicherweise einen Verspätungszuschlag zahlen. Doch wie verhält es sich auf der anderen Seite? Bis wann muss ...

Weitere Beiträge [...]